Untergrundwurm
Die Microtunneling-Rohrbahn
Seit einiger Zeit sorgen die Damen und Herren von CargoCap mit ihren Ideen einer futuristischen Europaletten-Rohrpost für Aufsehen. In per Microtunneling vorgetriebenen Röhren mit einem Innendurchmesser von 1,6m sollen kleine automatische Frachtkapseln Europaletten schnell und störungsfrei an ihr Ziel bringen. Es ist angedacht, Ballungsgebiete wie das Ruhrgebiet mit diesem System zu vernetzen. Spurführungstechnisch ähnelt das vorgesehene und im Test befindliche System eher einer Achterbahn als einer Rohrpost. Auch das CargoCap ist, genau wie Bahndroschke, Zweiwege-Bahn, Untergrundwurm und Thrillcab, auf die Verwendung von Passivweichen angewiesen, um die betrieblichen Ziele zu erreichen. Allerdings muß ich dazusagen, daß mir persönlich weder die Spurführung noch die Weichen des CargoCap gefallen, was aber nur wenig bis nichts über deren objektiven Gebrauchswert aussagt.
Mit dem gewählten Tunnel-Innendurchmesser von 1,6m ist das CargoCap nicht in der Lage, Personen zu transportieren. Wichtigstes Argument für die Verwendung solch geringer Tunneldurchmesser war und ist die Anwendung des kostengünstigen Microtunneling-Vortriebsverfahrens. Inzwischen werden jedoch Microtunnels mit 3,5m Innendurchmesser und mehr gebaut, somit kann man auch für größere Bahnen auf dieses kostengünstige Tunnelbauverfahren zurückgreifen.

Diese Seiten sollen erläutern, wie sich für eine nach dem Karlsruher Modell betreibbare Normalspur-Untergrundbahn Microtunneling, Normalspur-Eisenbahntechnik und Passivweichen kombinieren lassen, um ein sicheres, umwelt-, städtebau- und architekturfreundliches Transportsystem zu errichten, mit dem man auch die Distanzen zwischen Städten und Ländern überwinden kann und welches für Passagiere durchaus bequem und komfortabel ist. Durch Kompatibilität der zu verwendenden Fahrzeuge mit dem bestehenden Normalspurnetz wird sichergestellt, daß bestehende Gleisanschlüsse und Industriebahnen unverändert mitbenutzt und für den Transport über größere Distanzen Trassen bei Eisenbahnverkehrsunternehmen angemietet werden können. Weiterhin können Untergrundwürmer Bahndroschke-Subnetze mitbenutzen.
Die Technik der Microtunneling-Rohrbahn

--> Fahrweg und Fahrzeug
   - Fahrzeugumgrenzung und Lichtraum
   - Fahrzeuge und Rastermaß

--> Die Spurführung
   - Die Leitschienenweiche
   - Der Radsatz mit Leitvorrichtungen
   - Die beiden Bauformen der Leitschienenweiche in Kombination
   - Ausfädeln von Untergrundwürmern aus dem normalen Bahnnetz

--> Das Grundbauverfahren (Microtunneling)

Valid HTML 4.0 Transitional Valid CSS

Autor: Dröppez

Fangseite für Suchmaschinen